Oberflächennahste Geothermie und Kalte Nahwärme 4.0
/


Soil2Heat

 

 02.07.2019 Besuch Tiefbau Leicht - Memmelsdorf/OT Schmerldorf

Heute stand ein Partnerbesuch der Firma Tiefbau Leicht in Memmelsdorf/OT Schmerldorf auf der Agenda. Mit Firmeninhaber Christian Leicht und Harry Steinhäuser (Steinhäuser GmbH & Co. KG) wurden die ersten Antragspläne für ein potenziell förderfähiges ZIM-Projekt besprochen und konkretisiert. Vorort steht zudem ein großes Testfeld für F&E-Projekte zur Verfügung, wo beispielsweise neue Wärmetauscher-Geometrien oder Einbauverfahren für kalte Nahwärmenetze getestet aber auch gemonitort werden können.

  • Erdschlitzfräse (Steinhäuser GmbH & Co. KG)
  • Großes Testfeld als Spielwiese für kalte Nahwärme Technologien
  • Regenrückhaltebecken eines angrenzenden Industriegebiets (Tiefbau Leicht)
  • Diskussionsrunde bei einer Ortsbegehung in Memmelsdorf / OT Schmerldorf

 

25.06.2019 Besuch des ZIM-Netzwerks META - Technische Universität Chemnitz

Netzwerkaustausch META & OF-Geothermie 4.0 (v.l. Joseph Balda, Dr. Jeannette Wienke (beide FAU), Dr. Holger Schlegel, Wayne Schlegel, Dr. Matthias Rehm (alle TU Chemnitz), Dr. David Bertermann, Johannes Müller (beide FAU). Originalfoto: Katja Klöden (TU Chemnitz)

Nach einem Kennenlernen beim Erfahrungsaustausch der Netzwerkmanager in Berlin (siehe Eintrag vom 08.05.2019) beschlossen die Netzwerkkoordinationen der Netzwerke META (Manufacturing 4.0 durch Entwicklung und Transfer progressiver Automatisierungslösungen) und des Netzwerks OF-Geothermie 4.0 (Oberflächennahste Geothermie und kalte Nahwärme 4.0) bei einem Treffen mögliche Synergien und Schwerpunkte herauszufiltern, welche die Innovationskraft der Partner aus beiden Netzwerken zugutekommt. Nach einer Einladung und Besuch an die TU Chemnitz kristallisierte sich schnell heraus, dass es viele Anknüpfungspunkte der beiden Netzwerke gibt und eine kontinuierliche zukünftige Zusammenarbeit und Kooperation angestrebt wird.

Sollten Sie mehr Informationen zum ZIM-Netzwerk META benötigen, folgen Sie bitte diesem Link.

 06.06.2019 Zweites offizielles Netzwerktreffen - Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen

Vier Monate nach der Kick-Off Veranstaltung waren die Netzwerkpartner sowie neue potenzielle Netzwerkpartner nach Erlangen in den altehrwürdigen Senatssaal eingeladen. Nach einer Vorstellungsrunde neuer potenzieller Partner wurden vom Koordinationsteam die letzten übergeordneten Netzwerkaktivitäten vorgestellt. Als Leuchtturmprojekt für Synergieeffekte wurde das neue kalte Nahwärmenetz Bad Nauheim dem Konsortium präsentiert. Am Nachmittag wurde die aktualisierte Roadmap des ZIM-Kooperationsnetzwerkes den zahlreich anwesenden Partnern dargelegt. Die ersten konkreten Projektideen wurden innerhalb von Gruppen sowie in einer offenen Diskussionsrunde mit allen beteiligten präsentiert und verfeinert. Das Netzwerk befindet sich auf einem richtigen Weg, da nach und nach die Synergien der verschiedenen Gewerke erkannt und immer konkretere Projektideen von den Netzwerkpartnern entwickelt werden.


Zudem wurde das offizielle neue Logo des ZIM-Kooperationsnetzwerks "Oberflächennahste Geothermie und Kalte Nahwärme 4.0" bekannt gegeben und veröffentlicht.

 

08.05.2019 Erfahrungsaustausch & Design-Thinking Workshop - VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Der Förderträger unseres ZIM-Kooperationsnetzwerkes, die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, veranstaltete einen Erfahrungsaustausch und Design-Thinking Workshop für Netzwerkmanager/innen in Berlin. Dr. David Bertermann und Johannes Müller waren vor Ort, um mehrere Methoden zu erlernen, welche die Innovationskraft der Netzwerkpartner bündeln und in optimaler Weise ausschöpfen sollen. Die ein oder andere Methode wird zusammen mit den Netzwerkpartnern auch bei individuellen Projekten oder Produktentwicklungen zur Anwendung kommen.

11.04.2019 Berlin Calling - Jahrestagung "go-cluster"

Netzwerkkoordinator David Bertermann nahm in Berlin an der 7. Jahrestagung des Programms „go-cluster” "Innovativ, innovativer, Cluster" teil. Hier stellten sich verschiedene Innovationscluster einem Publikum von Netzwerkmanagern vor. Im Anschluss an die Hauptveranstaltung schloss sich ein sog. Matchmaking an. Dabei handelt es sich um 15-minütige Vieraugengespräche jeweils zweier Kooperationsnetzwerke, um Synergien, Erfahrungen und Wissen auszutauschen.

David Bertermann konnte dabei einige vielversprechende Beziehungen zu anderen Netzwerken aufbauen. Eine intensivere Zusammenarbeit mit anderen ZIM-Kooperationsnetzwerken ist in naher Zukunft durchaus vorstellbar.

06.04.2019 Netzwerkvorstellung - 6. Energiemesse "element-e" in Hirschaid

Im Rahmen eines Vortrags auf der 6. Energiemesse element-e 2019 in Hirschaid (06.-07. April 2019) stellte Netzwerkkoordinator David Bertermann das ZIM-Kooperationsnetzwerk "Oberflächennahste Geothermie und Kalte Nahwärme 4.0" einem breiten Publikum vor. Hierbei wurden vor allem auf kalte Nahwärmenetze i. Allg., die Netzwerkstruktur, potenzielle Projektideen und Ziele des Konsortiums eingegangen.

05.04.2019 Artikel in der Bayerischen Staatszeitung

Das ZIM-Kooperationsnetzwerk "Oberflächennahste Geothermie und Kalte Nahwärme 4.0" wurde in einem Artikel in der Bayerischen Staatszeitung vorgestellt.

Eingegliedert ist der Artikel in der Bayerischen Staatszeitung (BSZ), Ausgabe 14, 05. April 2019 im Fachthemenbereich Erneuerbare Energien.

01.04.2019 Bekanntmachung des Netzwerkes auf europäischer Ebene

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist Forschungspartner im EU-geförderten Projekt "GEO4CIVHIC" der Horizon2020 Förderlinie. Innerhalb dieses Projekts geht es über die Eignung und Verwendung von Erdwärmelösungen für historische und bestehende Gebäudeformen. Als Arbeitspaketverantwortliche für Bohrtechnik und Wärmetauscherdesign konnten David Bertermann und Johannes Müller das ZIM-Kooperationsnetzwerk ihren europäischen Projektkollegen bei einem Arbeitstreffen im maltesischen Valletta vorstellen. Hierbei wurde auch die Homepage des Netzwerkes präsentiert.

11.03.2019 Kalte Nahwärme Pilotprojekt in Bad Nauheim

Rieseninteresse – selbst in China – herrscht am Baugebiet Bad Nauheim Süd. Grund ist die Energieversorgung mit Kalter Nahwärme. Es entsteht das größte Kollektorenfeld in Deutschland. Neben dem Bauernhof der Familie Hartmann zwischen Bad Nauheim und Friedberg gräbt sich ein Bagger derzeit drei Meter tief in die Erde. Auf diesem gut 11 000 Quadratmeter großen Gelände wird in den nächsten fünf Monaten das größte Kollektorenfeld Deutschlands für Kalte Nahwärme gebaut. »Es entsteht ein Leuchtturmprojekt für die Wärmewende«, betont Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Drausnigg.  Eine vollmundige, aber zutreffende Formulierung.

An diesem Pilotprojekt sind mehrere Partner des ZIM Kooperationsnetzwerks maßgeblich beteiligt. Neben der Federführung durch die Stadtwerke Bad Nauheim haben die BUILD.ING Consultants + Innovators GmbH und die tewag GmbH bei der Planung des Vorhabens mitgewirkt. Die Steinhäuser GmbH & Co. KG verlegt gerade ihre Boden-Klima-Tauscher (siehe Fotos) und die Waterkotte GmbH ist für die Installation der Wärmepumpen verantwortlich.



Das Projekt wurde schon in mehreren Zeitschriften wie der Zeitung für kommunale Wirtschaft ZfK oder der Wetterauer Zeitung veröffentlicht.

04.03.2019 Das ZIM-Kooperationsnetzwerk beim Bundesverband Geothermie

Der Bundesverband Geothermie stellt auf seiner Homepage die Tätigkeiten des ZIM-Kooperationsnetzwerks und das Potenzial der Kalten Nahwärmenetze 4.0 vor.

Erstmals wurde auch unser Internetauftritt  verlinkt.

14.-15.02.2019 Das ZIM-Kooperationsnetzwerk auf der GeoTHERM 2019

Das ZIM-Kooperationsnetzwerk wurde auf der Fachmesse GeoTHERM 2019 in Offenburg vorgestellt. Besonderer Dank gilt hier unserem Netzwerkpartner Herrn Semmling von der SPS Energy GmbH, der uns den Unternehmensstand für ein Poster über die Netzwerkziele zur Verfügung gestellt hat. Auf diesem Weg konnte die Erdwärme Community über die Existenz und Stärken des Netzwerkes informiert werden. Wir möchten allen, die Interesse am Projekt geziegt haben, auf diesem Weg herzlich danken.

11.02.2019 Presseartikel veröffentlicht

In der Tageszeitung inFranken wurde unter dem Titel "Die Heizung in zwei Metern Tiefe" am 11. Februar 2019 ein Artikel über das Netzwerkvorhaben veröffentlicht.

05.02.2019 Kickoff Veranstaltung ZIM-Kooperationsnetzwerk

Am 05.02.2019 war es soweit, es konnte losgehen!

Im altehrwürdigen Kollegienhaus der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg kamen die Netzwerkpartner und einige Gäste zusammen, um offiziell den Startschuss für das ZIM-Kooperationsnetzwerk zu geben.